Auslauf und Freilauf für Kaninchen

Wenn Sie Ihren Kaninchen Auslauf bieten möchten, sollten Sie einige Vorkehrungen treffen. Nur dann ist der Freilauf für ihr Kaninchen wohltuend.

Sicherheit beim Freilauf der Kaninchen

Kaninchen buddeln für ihr Leben gern! Darauf sollten Sie beim Auslauf im Garten also vorbereitet sein. Besitzen Sie einen dicht bewachsenen Rasen, wird dieser möglicherweise verschont, eine löchrige Wiese lädt jedoch zum Graben ein. Und zwar nicht immer nur senkrecht nach unten, sondern auch direkt unter dem Zaun hindurch. Wenn Sie Ihre Kaninchen also nicht nur für ein paar Stunden unter Aufsicht nach draussen lassen, dann sollten Sie Vorkehrungen treffen. 


Dazu ist es notwendig, Steinplatten oder einen Maschendrahtzaun unter dem Gehege anzubringen. Am besten in etwa 30 Zentimeter Tiefe, dann bleibt darüber genügend Platz zum Buddeln. Achten Sie auf auf eine lückenlose Einfassung, denn Gefahr droht nicht nur durch unentdecktes Ausbüxen, sondern auch durch Fressfeinde: Ein Marder ist in der Lage, durch ein wenige Zentimeter kleines Loch hindurchzuschlüpfen! Auch Hunde könnten auf die Idee kommen, sich unter der Umzäunung durchzubuddeln oder darüber hinwegzusetzen. Dementsprechen sollte die Umrandung mindestens 80 Zentimeter hoch sein. Damit werden gleichzeitig auch die sprungfreudigen Kaninchen von einer Flucht abgehalten. Ideal ist auch ein Schutznetzt über dem Gehege. Es hält Greifvögel oder neugierige Krähen ab!

Der passende Standort für den Auslauf

Kaninchen sind sehr hitzeempfindlich, dementsprechend sollte pralle Sonne vermieden werden. Ideal ist Halbschatten, und um die Tiere vor eventueller Sonneneinstrahlung zu schützen, ein paar Bretter oder  eine teilweise Überdachung, die auch vor Regen schützt. Die Konstruktion darf aber nicht dazu führen, dass es zu einem Hitzestau kommt. Es besteht auch die Möglichkeit, das Gehege an einer Hauswand anzugliedern, die entgegengesetzt zur Wetterseite liegt. Das sorgt nicht nur für Schatten, sondern vermindert auch die Gefahr, dass sich Kaninchen aufgrund von Zugluft einen Schnupfen zuziehen.

Die Ausstattung im Freigehege

Ein großes Freigehege bietet reichlich Bewegungsfreiheit und darüber hinaus Rückzugsmöglichkeiten. Schließlich sollten Kaninchen mindestens zu zweit gehalten werden, dementsprechend kann es gelegentlich zu Auseinandersetzungen kommen. Je mehr Platz ist, umso leichter fällt das Zusammenleben.

Sofern das Gehege über einen längeren Zeitraum genutzt wird, sollten Sie eine Kaninchentoilette aufstellen. Dafür eignet sich zum Beispiel eine Plastikwanne gefüllt mit Holzpellets, Hanfstreu oder Maisgranulat. Vergessen sie nicht, die Toilette möglichst täglich zu reinigen, dann müffelt es nicht nur weniger, sondern Sie vehindern auch, dass Fliegen ihre Eier ablegen und es zu Krankheiten bei den Kaninchen kommen kann.

Wenn Sie Ihren Boden schonen wollen, sollten Sie außerdem einen kleinen Sandkasten im Gehege einplanen oder eine Buddelkiste aufstellen. Beides wird gerne angenommen, ebenso wie Häuschen, Tunnel, Röhren, große Steine oder ein kleiner Hügel, um von dort aus die Umgebung zu betrachten.

Freilauf macht hungrig

Kaninchen sind einen großen Teil des Tages mit der Nahrunsaufnahme beschäftigt. Dementsprechend benötigen sie auch während des Auslaufs Nahrung! Lediglich ein Napf mit Futter reicht hierfür nicht aus! Zusätzlich bedarf es einer gut gefüllten Heuraufe und je nach Länge des Außenaufenthalts einer Zwischenmahlzeit mit frischem Obst oder Gemüse und frischen Zweigen. Und ganz wichtig: Rund um die Uhr muss ein Wassernapf oder eine Tränke zugänglich sein. 

Bedenken Sie: Diese Tipps sind nur für einen vorübergehenden Aufenthalt während der warmen Jahreszeit gedacht. Sollen die Kaninchen die Nacht oder gar den Winter draußen verbringen, ist zwingend ein wetterfester Kaninchenstall im Gehege aufzustellen. Viele Rassen kommen dafür in Frage – aber nur mit entsprechenden Vorbereitung: Kaninchen können nicht erst im Herbst in ein Gehege einziehen – das sollte spätestens im Sommer geschehen, damit sie sich rechtzeitig ein Winterfell zulegen können.

Macht alle mit!

Gefällt euch diese Seite? Wir würden uns freuen, wenn ihr einen Kommentar abgebt, sie in Facebook & Co. teilt. oder einen Link auf eurer Webseite setzt. Vielen Dank!

Kommentare (1)

  • Colin Hülsbusch
    Colin Hülsbusch
    am 15.07.2019
    Danke für den informativen Artikel!

Neuen Kommentar schreiben