Katze miaut ständig – Warum?

Es gibt eine Reihe von Ursachen, warum eine Katze miaut. Dazu gehört unter anderem der Wunsch nach Aufmerksamkeit oder Futter. Es kann aber auch eine Krankheit dahinter stecken!

Nicht jede Katze miaut gleich viel

Bei Katzen ist es wie bei uns Menschen: Manche quasseln beinahe ununterbrochen vor sich hin, andere sind eher zurückhaltend und verhalten sich sehr ruhig. Letztere fallen nicht weiter auf, bei den Plaudertaschen fragt man sich dagegen manchmal schon, ob das in der Form wirklich sein muss. Die Gründe können vielfältig sein, wobei eine große Rolle der Charakter und das Temperament der Katze spielen. Es gibt auch ein paar Katzenrassen, die besonders gerne miauen. Dazu gehört unter anderem die Siam, Heilige Birma und Sphynx. Wer sich für eine dieser Rassen entscheidet, muss sich nicht wundern, wenn er eine Quasselstrippe zuhause hat.

Warum miaut eine Katze?

Schaut man sich das Verhalten von Katzen untereinander an, stellt man fest, dass Miauen relativ selten vorkommt. Die Katzensprache läuft sehr viel über eine eindeutige Körpersprache ab. Es bedarf keiner weiteren Worte, wenn die Katze faucht, einen Buckel macht, den Schwanz einzieht oder drohend auf eine andere zurennt. Am meisten miaut wird in der Kinderstube – erwachsene Katzen verzichten untereinander größtenteils darauf – es gibt jedoch ein paar Ausnahmen, wie zum Beispiel die Rolligkeit.

Ganz anders verhält es sich bei der Kommunikation zwischen Katze und Mensch. Die meisten Katzen lernen beim Zusammenleben mit ihrem Halter recht schnell, dass er Körpersignale offensichtlich so gut wie gar nicht versteht. Also miaut die Katze – und siehe da – der Mensch reagiert! Das merkt sich die Katze und testet dies von da an in den unterschiedlichsten Situationen aus.

Wenn die Katze ständig miaut

Manchmal ist man sich gar nicht bewusst, warum eine Katze miaut, manchmal ist es dagegen recht eindeutig: 

  1. Die Katze möchte Futter
    Wenn eine Katze miauend um den Futternapf schleicht, könnte sie (berechtigten) Hunger haben. Wer diesbezüglich allerdings den reinsten Quengelgeist hat, hat sich möglicherweise allzu oft hinreißen lassen, der Katze aufgrund ihres Miauens etwas zu Fressen zu geben. Das hat sie sich gemerkt und miaut nun ständig. Hier helfen nur klare Fütterungszeiten und ein konsequentes Ignorieren, wenn sie ansonsten nach Futter bettelt.
  2. Der Katze ist langweilig
    Wenn Freilaufkatzen langweilige ist, miauen sie und dürfen raus. Wohnungskatzen müssen dagegen mit dem auskommen, was ihnen in ihrem Heim geboten wird. Fällt dies dürftig aus und hat der Halter zudem nicht ausreichend Zeit, sich mit der Katze zu beschäftigen, dann miaut sie. Abhilfe können Sie schaffen, indem Sie einen großen, abwechslungsreich gestalteten Kratzbaum zur Verfügung stellen, viel Spielzeug bieten, einen Aussichtspunkt am Fenster und der Katze die nötige Zuwendung bieten.
  3. Brautschau & Rolligkeit
    Vor allem bei unkastrierten Katern kann es zu verstärktem Miauen kommen, wenn sie ein rolliges Weibchen riechen bzw. hören. Um für Aufmerksamkeit zu sorgen, können sie markerschütternd Miauen und darüber hinaus möglicherweise auch die Wohnung markieren. Selbiges kann auch bei rolligen Katzen der Fall sein, die nach männlichen Verehrern rufen. Abhilfe schafft zumeist das Kastrieren. 
  4. Die Katze will ins Schlafzimmer
    Möchten Sie eigentlich, dass Ihre Katze das Schlafzimmer meidet, haben ihr aber gelegentlich den Zutritt erlaubt? Wenn Sie diesen Ort als ihren Lieblingsschlafplatz auserkoren hat, könnte es laut werden, wenn sie diesen nun nicht mehr betreten darf. Es gibt Katzen, die miauen die ganze Nacht, um Einlass zu fordern. Geben Sie keinesfalls nach oder erlauben Sie es ein für alle mal. Einen Zwischenweg gibt es für manche Katzen nicht.

Die Katze miaut aufgrund einer Krankheit

Wenn keiner der oben genannten Gründe für das Miauen verantwortlich sein kann und es Ihnen ein Rätsel ist, warum die Katze miaut, könnte auch eine Krankheit dahinter stecken. Zumeist verhalten sich Katzen in dieser Situation relativ still, manche klagen aber auch ihr Leid. Ihnen ist geradezu anzuhören, dass etwas nicht stimmt und so sollte auf alle Fälle der Gang zum Tierarzt erfolgen. Ein äußeres Abtasten kann vielleicht einen ersten Hinweis darauf geben, ob die Katze an einer bestimmten Stelle Schmerzen hat. Genaueres kann nur eine intensive Untersuchung ergeben. Gründe könnten zum Beispiel ein Tumor sein, aber auch eine hormonelle Störung oder möglicherweise eine eingeschränkte Wahrnehmungsfähigkeit. Bei älteren Katzen können Blindheit oder Taubheit auftreten, womit sie zwar zumeist recht gut klar kommen, aber eben dennoch durch ihr Miauen „darauf hinweisen“ wollen.

Gelegentliches Miauen

Miaut eine Katze ständig, kann das ganz schön an den Nerven zehren. Miaut sie dagegen nur ab und zu, dann freuen wir uns darüber, denn es zeigt uns, dass die Katze mit uns kommunizieren möchte. In den meisten Fällen möchte sie einfach nur ein wenig Aufmerksamkeit. Vielleicht kam sie in letzter Zeit ja ein wenig zu kurz? Stress im Alltag ist einer der häufigsten Gründe dafür. Aber bedenken Sie: Das wohlige Schnurren einer Katze ist die reinste Therapie! Gönnen Sie sich und Ihrer Katze diese erholsamen Momente.

Hilft euch diese Seite? Wir würde uns freuen, wenn ihr sie in Facebook & Co. teilt.