Kleine Katzenrassen

Katzenrassen gibt es in allen möglichen Variationen. In der Größe unterscheiden sie sich jedoch bei weitem nicht so sehr wie Hunde. Die meisten Katzen sind mittelgroß – nur bei den wenigsten handelt es sich wirklich um kleine Katzen.

Kleine Katzen im Überblick

Die Unterteilung der Katzenrassen nach Körpergröße ist nicht einfach. Die Rassestandards geben keine Schulterhöhen vor, wie es bei Hunderassen der Fall ist. Auch ist häufig ein deutlicher Größenunterschied zwischen männlichen und weiblichen Vertretern innerhalb einer Katzenrasse zu erkennen. Aus diesem Grund gibt es keine Einteilung von Katzenrassen nach Schulterhöhe in Zentimetern. Unsere Unterteilung in kleine, mittelgroße und große Katzenrassen folgt dem Rassestandard der großen Katzenverbände FIFé, TICA und WCF.

  • Singapura
    Kleine Katzenrassen gibt es nur sehr wenige. Die kleinste Katze ist die Singapura. Eine recht aufgeweckte und intelligente Katzenrasse, die trotz ihrer kleinen Statur sehr kompakt und muskulös ist. Kater wiegen zwischen 2,6 und 3,3 Kilogramm, Kätzinnen zwischen 2,2 und 2,9 Kilogramm. Es handelt sich bei ihr um eine Kurzhaarkatze, deren Pflegeaufwand sehr gering ist.
     
  • Hauskatze
    Ebenfalls sehr klein ausfallen können Hauskatzen. Aufgrund der riesigen Vermischung, die es auf der Welt gibt, können sie aber auch mittelgroß oder groß sein. Manche wiegen nur 3 Kilogramm, während andere deutlich über 5 Kilogramm auf die Wage bringen.
     
  • Cornish Rex & Devon Rex
    Außerdem zählen je nach Rassestandard und Zuchtform die Cornish Rex und die Devon Rex zu den kleinen Katzenrassen. Das besondere Kennzeichen dieser beiden Katzen ist ihr gewelltes bzw. gelocktes Haar. Sie entstanden beide durch eine zufällig aufgetretene Mutation. Kätzinnen wiegen ca. 3 Kilogramm, Kater 4 Kilogramm.
     
  • Ceylon & Bombay
    Auch die Ceylon und die Bombay gehören zu den kleinen Katzen – manchmal fallen sie mit ihren 3 bis 5 Kilogramm aber auch schon unter die mittelgroßen Katzen.

Die Katze mit den kurzen Beinen

Eine ungewöhnlich kleine Katzenrasse ist die Munchkin. Sie hat extrem kurze Beine und erinnert an die Körperform eines Dackels. Den Gesamteindruck betreffend ist sie sicherlich die niedrigste Katzenrassse. In Europa ist sie äußerst selten anzutreffen, häufiger in den USA und Großbritannien. Umstritten ist, ob es sich bei der gezielten Zucht dieser kleinwüchsigen Katze um eine Qualzucht handelt.

Tipp: Kleine Katzenrassen gibt es nur in einer sehr überschaubarer Auswahl, wesentlich größer ist sie bei den mittelgroßen und großen Katzen.

Kleine Wohnung – kleine Katze

Wer kein großes Haus mit Garten hat, aber dennoch nicht auf die Gesellschaft einer Katze verzichten möchte, wünscht sich möglicherweise eine kleine Katzenrasse. Der Denkansatz ist im Grunde genommen nicht verkehrt, denn je größer die Katze, desto mehr Platz, Freiraum und Bewegungsangebot benötigt sie. Dennoch sollte man nicht nur auf die Größe, sondern auch auf den Charakter einer Katzenrasse achten.

Rasseporträts: Kleine Katzenrassen

Singapura

Singapura

Singapuras sind die kleinsten Katzen der Welt! Vielleicht stimmt es ja, dass der Grund für Ihrer Größe tatsächlich die engen Abflussrohren der Weltmetropole Singapur waren.  mehr...

Hauskatze

Hauskatze

Hauskatzen gibt es in allen Farben und Größen! Je nach Elterntiere und deren Vorfahren können sowohl äußerst stattliche, aber auch sehr klein bleibende Exemplare vorkommen.   mehr...

Macht alle mit!

Gefällt euch diese Seite? Wir würden uns freuen, wenn ihr einen Kommentar abgebt, sie in Facebook & Co. teilt. oder einen Link auf eurer Webseite setzt. Vielen Dank!

Kommentare (1)

  • LMB
    LMB
    am 14.11.2018
    Stimmt genau! Wir haben 3 Hauskatzen in allen Größen. Die kleinste ist total zierlich. Weiß gar nicht was sie wiegt, aber sie kann ich leicht hoch heben. King ist bestimmt doppelt oder dreimal so schwer wie Lea. Gruselig finde ich die Munchkin, die ihr bei den Bildern zeigt. Da wünsche ich mir doch lieber eine normale und keine extra kleine Katze!

Neuen Kommentar schreiben