Bindehautentzündung bei der Katze

Eine Bindehautentzündung ist die häufigste Augenkrankheit bei Katzen und sollte rechtzeitig behandelt werden, um Komplikationen zu vermeiden.

Definition

Das Auge einer Katze ist ein sehr empfindliches Organ, welches schnell auf äußere Einwirkungen reagiert. Dabei kann es unter anderem zu einer Bindehautentzündung kommen – hervorgerufen durch einen Krankheitserreger (z.B. Bakterien, Viren) oder durch einen äußeren Reiz (z.B. Fremdpartikel, Zugluft). Die jeweilige Ursache kann einen entscheidenden Einfluss darauf haben, wie die Bindehautentzündung bei der Katze verläuft. Im besten Fall verheilt eine harmlose Entzündung ganz von selbst, im schlechtesten Fall erblindet die Katze. Deshalb darf eine Bindehautentzündung – medizinisch Konjunktivitis genannt – niemals unterschätzt werden und sollte stets von einem Tierarzt untersucht werden, sofern die Symptome nicht nach kürzester Zeit wieder von selbst abklingen.

Symptome einer Bindehautentzündung

Eine Bindehautentzündung bei der Katze kann für sich alleine auftreten oder eine Begleiterscheinung einer anderen Katzenkrankheit, wie z.B. Katzenschnupfen sein. Dementsprechend sind die Symptome nicht immer gleich – im Allgemeinen ist eine Bindehautentzündung aber folgendermaßen zu erkennen:

  • Gerötete Augen
  • Augen tränen
  • Bindehaut ist geschwollen
  • Katze blinzelt häufig
  • Katze streift mit Pfote über die Augen

Diagnose einer Bindehautentzündung bei Katzen

Sollten oben genannte Symptome nicht von selbst wieder abklingen, hilft nur der Gang zum Tierarzt. Dort kann das Auge eingehend untersucht und festgestellt werden, ob es sich bei der Entzündung um einen Fremdkörper als Verursacher handelt oder ob ein bakterieller bzw. viraler Erreger dahintersteckt. Dazu kann der Tierarzt zum einen einen Test durchführen, der ihm zeigt, ob die Hornhaut beschädigt ist, zum anderen kann er einen Abstrich machen. Mithilfe dessen kann eine Laboruntersuchung zeigen, welcher Erreger die Bindehautentzündung bei der Katze hervorgerufen hat. Nicht selten können mehrere Erreger dafür verantwortlich sein.

Ursachen

Als Ursache für eine Bindehautentzündung bei der Katze kommen verschiedene Gründe in Frage: Ausgelöst werden kann sie zum Beispiel durch eine Verletzung. Das kann während eines Kampfs passiert sein, ebenso kann sich die Katze aber bei einer schnellen Drehung selbst am Auge verletzt haben. Auch ein scharfer Grashalm, ein Ast, Stein oder Splitter können zu einer Verletzung im Auge führen. Manchmal ist auch lediglich Zugluft dafür verantwortlich, wahrscheinlicher ist jedoch eine Infektion durch Viren, Bakterien oder Pilze. Häufige Auslöser für eine Bindehautentzündung sind Herpesviren und Caliciviren. Achtung: In diesen Fällen ist die Krankheit hochgradig ansteckend, weshalb die Katze separiert werden sollte. Üblicherweise sind in diesen Fällen (früher oder später) immer beide Augen betroffen, während eine Entzündung durch eine Verletzung meist auf das jeweilige Auge beschränkt bleibt.

Therapie einer Konjunktivitis

Je nachdem, welche Ursache für die Bindehautentzündung bei der Katze verantwortlich ist, findet eine entsprechende Therapie statt. Üblicherweise empfiehlt der Tierarzt bestimmte Augentropfen oder eine Augensalbe, die speziell zur Bekämpfung der jeweiligen Erreger geeignet ist. Darin enthalten sein kann ein Antibiotikum, Virustatikum oder Kortison. Wichtig ist, das jeweilige Medikament den Vorgaben entsprechen lang anzuwenden, auch wenn die Bindehautentzündung mittlerweile abgeklungen sein sollte. Nicht zu empfehlen sind Hausmittelchen wie das Ausspülen des Auges mit Kamille Dies könnte sogar kontraproduktiv sein!

Prognose

Handelt es sich um eine kleine, mechanische Verletzung, kann die Entzündung im Auge nach wenigen Tagen wieder von selbst abgeklungen sein. Anders sieht es bei einer deutlichen Hornhautverletzung oder einer Infektion aus: In diesem Fall sollte rechtzeitig ein Tierarzt aufgesucht werden, um eine Behandlung einzuleiten. Üblicherweise sind die Prognosen sehr gut und es bleiben keinerlei Schäden zurück. Anders sieht es aus, wenn ein Erreger sich ungehindert vermehren kann. Dann ist im Extremfall sogar ein Erblinden der Katze nicht auszuschließen!

Macht alle mit!

Gefällt euch diese Seite? Wir würden uns freuen, wenn ihr einen Kommentar abgebt, sie in Facebook & Co. teilt. oder einen Link auf eurer Webseite setzt. Vielen Dank!

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben