Welches Haustier passt zu mir?

Ein Haustier soll einziehen? Eine gute Entscheidung, doch welches passt am besten? Hund, Katze, Kaninchen oder doch besser ein Hamster? Damit Tier und Halter langfristig glücklich miteinander werden, sollte man sich vorab informieren.

30 Millionen Haustiere in Deutschland

Deutschland hat etwa 42 Millionen Haushalte und rund 30 Millionen Haustiere. Statistisch gesehen leben also in mehr als 70% aller deutschen Haushalte Tiere wie Hund, Katze, Vogel, Kaninchen & Co. Wer sich ein Tier anschaffen möchte, sollte sich vorab sorgfältig darüber informieren, worauf es bei welcher Tierart zu achten gilt. Die Möglichkeit, dem Tier ein artgerechtes Leben bieten zu können, sollte bei der Wahl die Grundvoraussetzung sein. 
 

Wie finde ich das passende Haustier?

Der Großteil der Deutschen möchte nicht ohne Haustier leben. Haustiere können treue Weggefährten sein, die positiv zur Entwicklung von Kindern beitragen, einen aber auch im Alter mit Freude erfüllen können. Die größte Herausforderung bei der Anschaffung eines Haustieres ist für viele Menschen, die passende Wahl zu treffen – also welches Haustier passt zu mir?

Bei der Wahl sollte man sich unter anderem folgende Fragen stellen:

  • Wieviel Zeit kann ich täglich für mein Tier aufbringen?
  • Kann das Tier mit in den Urlaub oder habe ich für diese Zeit jemanden?
  • Soll das Tier für mich oder die ganze Familie sein?
  • Ist mir Kuscheln wichtig oder kommt es darauf weniger an?
  • Wie lange muss bzw. kann das Tier alleine bleiben?
  • Möchte ich mit dem Tier etwas unternehmen?

Katzen sind die beliebtesten Haustiere

Egal, in welche Statistik man blickt: Katzen stehen ganz oben auf der Liste der beliebtesten Haustiere. Sie benötigen weniger Aufmerksamkeit als ein Hund, aber deutlich mehr als typische Kleintiere. Auch preislich befinden sie sich im Mittelfeld, wobei die Spanne sehr groß ist. Für eine Katze aus dem Tierheim muss nur eine kleine Abgabegebühr bezahlt werden, während für eine Rassekatze wie die Bengal schnell über 1000 Euro aufgebracht werden müssen. Zudem sollte man bedenken, dass Katzen es bevorzugen, einen Partner an ihrer Seite zu haben, was die Anschaffungskosten verdoppeln würde.

Ob Wohnungskatze oder Freigängerkatze, die Ausstattung für einen Katzenhaushalt ist annähernd gleich. Zur Grundausstattung gehört ein Kratzbaum, ein Bett, mindestens zwei Näpfe, allerlei Spielzeug und eine Katzentoilette

Wichtig zu wissen bei der Anschaffung ist: Katze ist nicht gleich Katze! Es gibt ca. 50 verschiedene Katzenrassen, die unterschiedliche Charaktere und Ansprüche haben. Man sollte sich daher näher mit den Rassen beschäftigen, bevor man sich für eine entscheidet. Oder besuchen Sie doch einfach ein Tierheim und machen Sie sich auf die Suche nach „Ihrer“ Katze.

Hunde sind der beste Freund des Menschen

Hunde sind in der Anschaffung am kostspieligsten. Die meisten Rassehunde kosten zwischen 1000 und 2500 Euro. Auch die laufenden Kosten liegen je nach Größe des Hundes deutlich höher. Dennoch ist es wichtig, auf eine gesunde Ernährung der Vierbeiner zu achten. Das Futter für Haustiere von About-Pets.de bietet die ideale Auswahl für Tierhalter, die Wert darauf legen, Hund oder Katze mit allen wichtigen Nährstoffen und ohne unnütze Zusatzstoffe zu ernähren.

Doch nicht nur eine artgerechte Ernährung ist wichtig, bei Hunden gehört dazu auch körperliche und geistige Auslastung. Nicht jeder kann das stemmen, vor allem, wenn es sich um eine Hunderasse mit hohen Ansprüchen handelt. Obwohl die flauschigen Vierbeiner tolle Haustiere sind, muss manchmal die Vernunft siegen und die Wahl auf ein anderes Haustier fallen oder zumindest auf eine Hunderasse, die für Anfänger geeignet ist.

Kleine Haustiere – Worauf sollte man achten?

Wer denkt, Kleintiere seien in jedem Fall viel pflegeleichter oder billiger als Hund und Katze, der irrt. Zwar sind die Anschaffungskosten für Kaninchen, Meerschwein oder Hamster meist nicht hoch, doch die Ausstattung für eine artgerechte Haltung kann einiges an Geld verschlingen. Zudem kostet die regelmäßige Gehegereinigung und Fütterung Zeit. Doch gerade Personen, die keine größeren Tiere in der Wohnung halten können oder nicht ausreichend Zeit für lange Spaziergänge haben, können in Kleintieren wunderbare Haustiere finden. Aber auch bei Kleintieren gilt: man darf sie nicht über einen Kamm scheren. Die Tiere unterscheiden sich nicht nur in biologischer Hinsicht, sondern auch in Puncto Charakter und Tagesablauf:
 

Kaninchen

Kaninchen sind die perfekten Haustiere für Beobachter, denn sie sind von Natur aus etwas scheu. Wer ein Haustier zum Kuscheln sucht, ist mit Kaninchen also weniger gut beraten. Um Kaninchen zu halten, benötigt man ein ausreichend großes Gehege. Die Kaninchen-Haltung ist sowohl geschützt im Freien möglich als auch in Innenräumen. Vor allem Familien mit Kindern sollten überlegen, ob ein zurückhaltendes Kaninchen die richtige Wahl wäre. Viele werden zwar mit der Zeit immer zahmer, sicher ist dies allerdings nicht.
 

Hamster  

Hamster zählen zu den beliebtesten Kleintieren in Deutschland. Doch auch sie sind keine Kuschler. Hinzu kommt ihre Nachtaktivität, die dazu führt, dass man Hamster tagsüber nur selten zu Gesicht bekommt. Weil Hamster Einzelgänger sind und daher allein gehalten werden sollten, ist im Hamsterkäfig eher weniger Action geboten. Dafür kann es nachts umso lauter werden, wenn der Hamster gräbt, nagt oder in seinem Hamsterrad läuft.
 

Meerschweinchen  

Meerschweinchen liegen größentechnisch zwischen Hamster und Kaninchen, unterscheiden sich vom Verhalten her jedoch deutlich von beiden Tierarten. Auch Meerschweinchen werden lieber beobachtet als gekuschelt, sind allerdings weniger scheu als Kaninchen und größtenteils tagaktiv. Die freundlichen Tierchen werden am besten mindestens zu zweit in einem großen Käfig bzw. Gehege gehalten, gewöhnen sich schnell an Kinder und passen daher gut zu Familien. Wer sich für Meerlis entschieden hat und nach Namen sucht, wird auf unser Seite mit Meerschweinchennamen fündig.
 

Maus und Ratte  

Auch wenn sie nicht von jedermann gemocht werden, sind beide Tierarten äußerst spannend. Weil Maus und Ratte sehr intelligent sind, macht es Freude, sie zu beobachten oder sogar zu dressieren. Zahme Ratten und Mäuse genießen es oftmals sogar, sich von Herrchen oder Frauchen in die Hand nehmen zu lassen. Da sie in der Natur in Kolonien leben, sollten sie auch als Haustier niemals alleine gehalten werden. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass es sich entweder um gleichgeschlechtliche Tiere handelt oder die Männchen kastriert werden, ansonsten muss sehr bald und immer wieder mit Nachwuchs gerechnet werden.

Macht alle mit!

Gefällt euch diese Seite? Wir würden uns freuen, wenn ihr einen Kommentar abgebt, sie in Facebook & Co. teilt. oder einen Link auf eurer Webseite setzt. Vielen Dank!

Kommentare (1)

  • Jenna
    Jenna
    am 26.11.2021
    Wir haben auf Wunsch unseres Sohnen einen Hund angeschafft. Nun ja - er liebt den Hund - aber die Arbeit machen wir. Das sollte allen Eltern bewusst sein.
    P.S. Aber schön ist es schon...

Neuen Kommentar schreiben