FSA - Kahle Stellen im Fell der Katze

Katzen halten ihr Fell stets sehr sauber. Doch unter bestimmten Umständen kann diese Reinlichkeit zu viel werden und die Katze bekommt durch das ständige Lecken und Putzen kahle Stellen im Fell.

Definition von FSA

Unter der Felinen Selbstinduzierten Alopezie, häufig einfach als FSA abgekürzt, versteht man den Fellverlust und die Entstehung von kahlen Stellen, die die Katze durch eine übermäßige Fellpflege selbst verursacht hat. Beim Lecken zupfen die harten Papillen der Katzenzunge das Fell regelrecht aus. Alle Stellen, wo die Samtpfote beim Putzen gut hinkommt, können betroffen sein. Jedoch ist das intensive Lecken nur selten bei der Katze zu beobachten, denn etwa 90 Prozent machen dies heimlich.

Symptome bei Feline Selbstinduzierte Alopezie

Die Hauptsymptome bei FSA sind kahle Stellen im Fell der Kazte. Der Haarverlust findet hauptsächlich an Rücken, Bauch und Beinen statt. Damit verbunden kann auch Juckreiz sein.

Diagnose

Eine Feline Selbstinduzierte Alopezie ist leicht mit Hilfe eines Mikroskops zu diagnostizieren. Entnimmt man der Katze ein Haar und hält es unter das Mikroskop, kann man erkennen, dass es ausgefranst oder abgebrochen ist. Die Haarwurzel befindet sich im aktiven Wachstumsstadium. Der Tierarzt wird außer der mikroskopischen Diagnose noch weitere Untersuchungen durchführen, um die Ursache für die kahle Stelle im Fell zu finden und eine entsprechende Therapie zu planen. In erster Linie muss geklärt werden, ob die Katze unter einem Parasitenbefall (Flöhe, Milben) leidet. Dieser Nachweis ist allerdings häufig etwas schwierig, da die Haare mitsamt den Parasiten und deren Eiern abgeleckt und heruntergeschluckt werden. Kann ein Parasitenbefall ausgeschlossen werden, wird der Tierarzt mithilfe eines Haut- und Bluttests prüfen, ob eine Allergie vorliegt. Eine Futtermittelallergie lässt sich durch eine Futterumstellung diagnostizieren. Bei Freilaufkatzen könnte sich das allerdings als schwierig erweisen.

Behandlung

Die Therapie der FSA bei Katzen richtet sich hauptsächlich gegen die Krankheitsursache. Liegt ein Parasitenbefall vor, werden die Flöhe oder Milben bekämpft. Unter Umständen wird gleichzeitig ein juckreizmilderndes und entzündungshemmendes Medikament gegeben. Bei einer Allergie ist die beste Therapie die konsequente Vermeidung des Allergens. Sollte dies nicht möglich sein, zum Beispiel bei einer Flohallergie, dann ist es wichtig, diese vorbeugend zu behandeln. In den seltensten Fällen ist Stress die Ursache. Hat man den Stress auslösenden Faktor identifiziert, sollte man ihn nach Möglichkeiten vor der Katze fernhalten.

Prognose

Wie schnell sich die Katze von einer FSA erholt und ob diese Krankheit wiederkommt, hängt von der Ursache ab. Durch Parasiten entstandene kahle Stellen im Fell lassen sich durch eine vorbeugende Behandlung gegen die Parasiten im Zaum halten. Jedoch ist eine Neuansteckung immer möglich. Ist eine Allergie Schuld an der FSA, dann lassen sich die Symptome eventuell mildern, wenn das Allergen gemieden wird. Heilbar ist eine Allergie allerdings nicht. Daher kann es immer wieder zu Rückfällen der Felinen Selbstinduzierten Alopezie kommen.

Ursachen für FSA

Die Hauptursache einer kahlen Stelle im Fell der Katze ist der Befall von Parasiten. Dies können Flöhe, aber auch Milben (Cheyletiellen, Herbstgrasmilben, Notoedres-Milben und Ohrmilben) sein. Die zweithäufigste Ursache sind allergische Reaktionen auf Umweltallergene, wie Hausstaub oder Pollen, sowie auf Flöhe oder bestimmte Lebensmittel.  Bei den Lebensmitteln handelt es sich meist um bestimmte Eiweißstoffe (Huhn, Fisch, etc.), die Bestandteil des Katzenfutters sind. Außerdem kommt als weitere mögliche Ursache eine Hormonerkrankung in Frage. Bei der Schilddrüsenüberfunktion kann eine FSA als Begleiterscheinung auftreten. Da die Symptome der Schilddrüsenüberfunktion deutlich gravierender sind, ist diese Primärerkrankung schnell diagnostiziert und kann entsprechend therapiert werden. Seltener sind Schmerz- oder Missempfindungen ursächlich für das exzessive Putzverhalten der Katze. Eine psychogene Ursache wie Stress, durch Mehrkatzenhaltung, Umzug oder ein neues Haustier, sind die Ausnahme.

Vorbeugen

Die FSA lässt sich nur bedingt vorbeugen. Es gibt zwar Medikamente zum Schutz vor Parasiten. Aber hundertprozentig lässt sich ein Befall nie ausschließen. Eine Allergie können Sie ebenso kaum verhindern. Wissen Sie jedoch, dass Ihre Katze sehr empfindlich auf Stress reagiert, ist es ratsam diesen so gut als möglich zu vermeiden.

Rassepraedispositionen

Von der Felinen Selbstinduzierten Alopezie können alle Katzenrassen gleichermaßen betroffen sein.

Macht alle mit!

Gefällt euch diese Seite? Wir würden uns freuen, wenn ihr einen Kommentar abgebt, sie in Facebook & Co. teilt. oder einen Link auf eurer Webseite setzt. Vielen Dank!

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben